TIBET / Überland

Wild, gebirgig und angenehm abgeschieden sind die tibetischen Gebiete im Westen Sichuans eine kulturelle und geografische Erweiterung Tibets in jeder hinsicht mit Ausnahme des Namens. Wenige Touristen besuchen West-Sichuan, weil das Reisen noch immer beschwerlich und zeitaufwändig ist aber hier findet man noch einige wirkliche Juwelen tibetischer Kultur. Mit den nötigen Genehmigungen über die hohen Pässe und tiefen Schluchten in das abgelegene Ost-Tibet vorzudringen kann man sich ruhig etwas darauf einbilden eine der grossen Strassen-Reisen der Welt absolviert zu haben. Was gibt es da noch mehr dazu zu sagen? Na ja, vielleicht das es da noch Lhasa, das Mt. Everest Base Camp, und ..... gibt! (Zitate nach lonelyplanet.com)

Auf einen Blick ...

Beste Reisezeit April, Mai, September, Oktober
Tourbeginn/Ende Chengdu / Lhasa
Reisedauer 24 Reisetage, 17 Fahrtage
Distanz ca. 3.800 km
Tagesetappen 110 bis 310 km
Straßenzustand Vorwiegend Asphalt, immer wieder auch nichtasphaltierte Streckenabschnitte.
Motorräder Yamaha YBR250cc, (Fazer), Einspritzer, 21PS
Fahrkönnen Viele Kurven und Pass-Straßen, meist wenig Verkehr
Gruppengröße min. 4 und max. 10 Fahrer. Für den Sozius / die Sozia gibt es immer Platz im Begleitfahrzeug.
Unterkunft Mittelklasse-Hotels und Gästehäuser
Im Preis inkludiert Alle Mahlzeiten, alkoholfreie Getränke, Eintritte, Benzin, Einreise-Permits Tibet, Chinesischer Führerschein
Höhepunkte Panda-Bären, Himalaya Gebirge, Potala, Lhasa, heilige Seen, Mount Everest Base Camp, hohe Pässe, Klöster, tibetische Kultur & Menschen
Wichtig VISA für China - Permit für Tibet kommt von uns
Unsere nächsten Touren ...
Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Von Sichuan nach Tibet zum Mount Everest

Tag 1 Wir kommen in Chengdu, der Hauptstandt Sichuans an. Vom Flughafen geht es direkt zu unserem Hotel.
Tag 2 Besichtigung Chengdus und Besuch des Panda Zentrums. Wir machen die notwendigen Tests zur Erlangung unserer Chinesischen Führerscheine und bekommen unsere Tibet-Permits.
Tag 3 Am Weg nach Yaan, Chinas historischem Tee-Zentrum, besichtigen wir mit Shangli ein traditionelles chinesisches Dorf.
Tag 4 Wir lassen die Ebene unter uns und bewegen unsere Yamahas hoch auf 2.600 m, nach Kangding. Über Jahrhunderte Handelszentrum und Eintrittstor Chinas nach Tibet.
Tag 5 Noch höher rauf aufs Tibet Plateau. Heute "streifen" wir die 5.000er am Weg nach Yajiang. Uns erwarten hohe Pässe, tiefe Schluchten und die ersten Yaks.
Tag 6 Tiefer in den Tibetischen Kulturkreis und bis in die höchst-gelegene Stadt der Welt, nach Litang (4.100 m), führt unsere Reise. Wir besuchen das Chöde-Kloster, dem der 3. Dalai Lama entstammt.
Tag 7 Sollte jemand Schwierigkeiten mit der Höhenlage Litangs gehabt haben, das Problem löst sich heute von selbst. Vorbei an traumhafter Gebirgslandschaft, geht es nach Batang, wo wir auf 2.490 m wieder tief durchatmen können.
Tag 8 Wir überqueren die Grenze von Sichuan nach Tibet (Kurz angemerkt: wo wir vor Jahren die ersten Ausländer auf Motorrädern waren, die diese Strecke bezwangen) und fahren durch tief eingeschnittene Schluchten und über 5.000 m hohe Pässe wieder höher auf 3.800 m, nach Dzogang.
Tag 9 Malerische Dörfer und Chörten die an Ladakh erinnern und weitere Pässe erwarten uns auf unserer heutigen Etappe.
Tag 10 Fichtenwälder, das spektakuläre, von schneebedeckten Bergen gesäumte, Sunzum Tal und zerklüftete Gipfel, die an Utah oder Arizona erinneren, sind neben Buddhistischen Klöstern die Highlights des Tages.
Tag 11 Pässe, dichte Wälder, Klöster, ein heiliger "Bön" Berg sowie die Gipfel einiger 7.000er sorgen heute für Abwechslung.
Tag 12 Wir erreichen das Tal des Brahmaputra, bzw. Yarlung Tsanpo wie er in Tibet heißt, und damit die Wiege der tibetischen Kultur.
Tag 13 Ein weiterer hoher Pass, tolle Aussichten und unzählige Kurven machen einen weiteren ereignisreichen Fahrtag nach Tsetang.
Tag 14 Für rund 100 km folgen wir dem Yarlung Tsangpo, um uns dann auf einer herrlichen Motorradstrecke auf 4.794 m zum Kamba-La Pass hochzuschrauben. Eine wahrhaft traumhaft schöne Strecke entlang des heiligen Yamdrok-Sees bringt uns zum Karo La (5.010 m). Der Gletscher reicht hier fast bis zur Straße. Die Nacht verbringen wir in Gyantse.
Tag 15 Bevor wir heute weiterfahren, besuchen wir noch das Pelkor Chöde Kloster und den Kumbum Chörten, die vielleicht eindrucksvollste, einzige begehbare Stupa Tibets. Danach durchqueren wir Shigatse, bevor es nach Sakya weitergeht.
Tag 16 Nach dem Frühstück besichtigen wir das festungsähnliche Kloster von Sakya. Danach geht es über den höchsten Pass dieser Motorrad-Tour, den 5.220 m hohen Gyatso La, nach Shegar.
Tag 17 Nach einem weiteren Permit-Check biegen wir ab vom Highway 318 und winden uns die Kehren zum 5.120 m hohen Pang-Pass hoch. Gute Sicht vorausgesetzt, können wir hier eines der spektakulärsten Panoramen der Welt genießen: Vom Kanzenzönga im Osten sehen wir - hoffentlich - bis zum Xisapangma im Westen. Dazwischen liegen Lhotse, Makalu, Cho Oyu und natürlich der Mount Everest. Nach weiteren unzähligen Kehren, erreichen wir Tashi Dzong, bevor es weitere 50 km bis zum Rongbuk-Kloster und zum Mt. Everest Base Camp geht.
Tag 18 Falls wir den höchsten Berg unserer Erde nicht schon am Vorabend gesehen haben, bietet sich uns heute eine weitere Möglichkeit auf diesen einmaligen Eindruck. Später geht es gemütlich retour nach Shegar.
Tag 19 Wiederum überqueren wir den Gyatso La, diesmal wählen wir für unsere Rückfahrt nach Shigatse jedoch die alte Straße entlang des Yarlung Tsanpo.
Tag 20 Heute besuchen wir das 1447 errichtete Tashilunpo Kloster, Sitz des Panchen Lama. Ohne Zweifel eines der beeindruckendsten Klöster Tibets, und das nicht nur ob seines mit 250 kg Gold verzierten Buddhas.
Tag 21 Auf der kürzeren Nordroute geht es heute in die Hauptstadt Tibets, nach Lhasa.
Tag 22 Ein Tag zur Besichtigung des Potala Palastes und des Jorkhang Tempels sowie für einen Rundgang durch die Altstadt entlang des Bakohr Pilgerpfades.
Tag 23 Ein Bus bringt uns zum Flughafen von Lhasa und wir verlassen eines der eindrucksvollsten Länder unserer Erde.